Bibelkommentare

Bibelkommentare

Bibelkommentar

kOMMENTIERT:

Matthäus 24,1-3

Endzeitrede Jesu

24,1-2: Die Rede wird durch die wichtige Aussage eingeleitet,dass Jesus hinaustrat und vom Tempel

wegging.Dieser Aufbruch ist in Anbetracht der Worte,die er gerade geäußert hatte,besonders bedeutsam. Siehe,euer Haus wird euch öde gelassen (23,38 ).

Sie erinnert uns daran,wie bei Hesekiels Schilderung die Herrlichkeit verlässt(Hes 9,3;10,4;11,23)

Fortsetzung folgt

view:  full / summary

Predigt aus dem Markus Evangelium

Posted on December 5, 2019 at 7:50 AM Comments comments (0)

Fortsetzung 6

Wer kann errettet werden?

Wenn Dinge ganz anders laufen, wie wir uns

daß gedacht haben, wenn wir nichts mehr managen

können, und deickseln kann. So lehrt Jesus uns

das Evangelium durch die Umstände des Lebens,

als auch heute Morgen hier, Vielleicht sind einige

heute Morgen hier die das auch so empfinden.

Im Grunde genommen , wenn ich einmal allen Zweckoptimismus

der Politiker den man ja ein Stückweit übernimmt, zur Seite lege,

dann muss ich mir das auch eingestehen; Im Grunde genommen

bin ich mit meinem Leben in die Sackgasse gelandet, da gibt es

Dinge, die weiß ich nicht zu lösen. Ein lieber Bruder im Glauben

sagte mir einmal: Herbert, du hast für alles immer einen Ausweg,

und auch eine Lösung. Gerrit ein sehr guter Prediger sagte mir dass,

und er war sehr erfahren.Er war Akademiker, und Lehrer

für schwer erziehbare Kinder. Und es geben Probleme , über die geht man

höchstens dünn drüber weg. Aber es dauert lange, bis wir zu diesem

Punkt kommen und sagen: Wir kommen um, wir wissen keinen Ausweg mehr.

Und unser Prediger Gerrit, sagte mir auch : Herbert, nimm du die Bibel

wortwörtlich, denn du darfst das, weil du dich an die Worte der Bibel

hälst und was Jesus sagt.


Fortsetzung folgt.

Predigt Wer kann erretet werden ?

Posted on December 1, 2019 at 6:20 AM Comments comments (0)

Gästegottesdienst

5.Fortsetzung

Wenn wir aus der Schule kamen, dann haben wir gedacht, wir schaffen das schon ,

wir meistern schon das Leben. Und wenn es um die Fragen der Lebensplanung

ging, dann war uns schon klar, also auch die Partnerfragen und all diese Dinge, daß

werden wir schon lösen. Und dann haben wir uns unsere Vorstellungen gemacht, wie das

gehen könnte, über Jahre , vielleicht Jahrzehnte, bis hin zur Rente, so manche Vorsorge

Gedanken macht man sich, versucht sich noch ein enig abzusichern, in diesem Geschäft

kenn ich mich aus, weil ich da Jahrelang tätig war, und wir glauben wir schaffen das

schom, wir schaukeln das Schiff schon, wir kommen nicht auf die Idee ihn mit einzu-

beziehen in unser Leben. Obwohl er garnicht fern von uns ist. Sehen Sie, und doch sind sie

an ihre Grenzen gekommen, nicht nur die Jünger, sondern auch die, Sie werden das

kennen, erlernt haben , dab bin ich mir fast sicher, denn wer ist es, der heute Morgen

hier sitzt, der die Stürme des Lebens nicht kennen würde ? Und dem die Umstände des

Lebens, die, die mann meint meistern zu können , mich an dem Punkt gebracht haben,

das man sagt: und jetzt weiß selbst ich mir keinen Ausweg mehr, jetzt bin ich selbst mit meinem

Latain zu Ende. Das kannte auch Johannes Rau als Bundespräsident.Und gerade wenn es

um die Fragen geht, die vorhin hier auf dem Tisch lagen, nach Ehe und auch nach Kinderer-

ziehung , wie schnell sind wir klugen Köpfe dann am Ende.

Fortsetzung 6 folgt.

Predigt aus dem Markus Evangelium

Posted on November 16, 2019 at 8:00 AM Comments comments (1)

4. Fortsetzung

Wer kann gerettet werden ?

Und so erzählte Petrus Geschichten von dem was er mit Jesus

erlebt hat, und gibt dabei eine Botschaft weiter:

Und die Botschaft, das ist die Botschaft, die diese Geschichte

veranschaulicht.

Jesus, er kann retten, auch ich habs erlebt, aber er kann nur solche

retten, die ihre Verlorenheit auch erkennen, und ihre Verlorenheit

auch eingestehen. Und bis Fischer auf dem See, der ihr Zuhause ist,

eingestehen, dass sie nicht mehr können, daß sie am Ende sind,

mit ihrem Latain, dass dauert sehr lange, und wie schon gesagt:

sie kamen ja nicht auf die Idee um Hilfe zu bitten, sondern sie teilen

 nur mit, Herr, wir kommen jetzt um und kamen garnicht auf die Idee

dass er da irgendwie helfen könnte. Sehen Sie, wir sitzen alle

im Boot unseres Lebens. Und wir kennen auch alle die Stürme des

Lebens. Und für viele von uns ist Jesus auch garnicht so fern,

als ob wir überhaupt nichts von ihm wüssten. So ein wenig etwas,

ist uns schon bekannt. Wir wissen also manches über ihn, aber

er ist im unserem Leben, als ob er schläft.

Wir kommen garnicht auf die Idee, ihn in unser Leben mit einzubeziehen,

in unser Leben, ihn anzusprechen im Gebet. Wir versuchen eben auch selbst

das Schifflein unseres Lebens zu schaukeln, denn wir sind ja der Felsenfesten

Ansicht, wir können das.


Fortsetzung folgt.

Predigt aus dem Markus Evangelium

Posted on November 16, 2019 at 7:40 AM Comments comments (25)

3. Fortsetzung

Wer kann errettet werden ?

Sie mühten sich ab auf diesem See und doch kamen sie nicht

voran, sie hatten keinen Erfolg.

Und Jesus, er schläft immer noch, er schläft immer noch. Und diese

Jünger, die kommen überhaupt nicht auf die Idee, ihn zu fragen;

ob er denn nicht mit anpacken könne, denn er war ja nur Zimmermann

von Beruf. Den kann man vielleicht gebrauchen um sich ein Boot fertigen zu lassen,

aber was will man mit dem beim Rudern anfangen, ja, versteht ja nichts

von diesem Handwerk, sie aber, sie verstanden etwas von diesem

Handwerk und mühten sich ab so gut sie konnten.

Und nachdem sie ja, sich bemüht hatten, da müssen siie auf einmal

eingestehen, Lehrer kümmert es dich nicht, daß wir umkommen ?

Sehr interessant ! Kein Hilferuf, sondern einfach nur die Mitteilung

: ist das dir denn vollkommen egal, das wir jetzt in den nächsten

Augenblicken hier absaufen, du schläfst ja immer noch. Was kümmert dich das,

eigentlich ? Sie hatten Gott den Schöpfer an Bord, nur sie wußten es nicht so genau,

denn Jesus sagte: Ich und mein Vater sind Eins, das beweist, das Jesus auch Gott ist.


Fortsetzung folgt.

Die Losungen für den 16.11. 2019

Posted on November 16, 2019 at 7:20 AM Comments comments (170)

16. Samstag Der Herr wird richten der Welt Enden.

Er wird Macht geben seinem Könige.                1.Samuel 2,10

Wenn der Menschensohn kommen wird in seiner

Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er

sich setzen auf den Thron seiner Herrlichkeit, und

alle Völker werden vor ihm versammelt werden.         Matthäus 25,31-32

Siehe, ich mach alles neu! Jesus kommt, wenn Zeiten

schwinden . Not und Tod, Schmerz und Geschrei wir in

unsern Jahren finden. Weicht! Denn unsre Losung sei:

Jesus macht doch alles neu.

BG     1010,3                                              Christoph Blumhardt

Markus 13,1-8:: Matthäus 24, 15-28

Predigt aus dem Markus Evangelium

Posted on November 15, 2019 at 5:25 AM Comments comments (0)

2. Fortsetzung

Wer kann errettet werden ?

Da ist Jesus, und er sagt: Kommt, lasst uns ins Boot

steigen und lasst uns auf die andere Seite des Sees fahren.

Und diese Freunde Jesu, man nennt sie auch Jünger,

sie steigen mit ihm zusammen ins Boot, und fahren über

diesen See von Galiläa hinüber an das gegenüberliegende Ufer.

Jesus fühlte sich in diesem Boot recht gut, habe ich den Eindruck,

jedenfalls steht geschrieben : dass er schnell schlief, und auch fest und tief

schlief, denn sogar als ein Sturm über diesen See aufbrach, und das war

keine Seltenheit über diesen See Genezareth , da schlief er immer noch,

und auch der Sturm und die Wellen und das schaukelnde Boot, all das

konnte ihn zunächst nicht aufwecken. Männer die dieses Boot voran-

trieben auf dem Wasser waren keine ungewohnten Leute ween es ums Rudern

ging, sondern viele von ihnen waren Fischer, und verstanden ihr Handwerk.

Und sie mühten sich ab und sie hatten wahrscheinlich bessere Muskeln

wie manch einer der zum Bodybilding geht, das war so ihre tägliche

Arbeit auf diesem See sich voranzuarbeiten über viele Kilometer.


Fortsetzung folgt.


Predigt aus dem Markus Evangelium

Posted on November 15, 2019 at 4:40 AM Comments comments (0)

Fortsetzung

Wer kann errettet werden ?

Es sind Fragen, die man nicht nur in unserer heutigen

Zeit stellt, das sind Fragen, die schon vor vielen von hunderten

von Jahren gestellt wurden. Fragen,die man auch Petrus

gestellt hat. Petrus, einem Mann der mit Jesus zusammen gelebt

hat, und unterwegs war. Und auch die aufgeklärten Bürger Roms,

stellten diese Frage, wer dieser Jesus denn sei, und was er dann will ?

Und vielleicht im Jahre 62 nach Christus , kam mit Petrus ein Augenzeuge

Jesu zu diesen Leuten zu diesen Menschen die damals in Rom

lebten.Das war etwas ganz besonderes, Petrus der Augenzeuge

Jesu erzählte ihnen nun, was er mit diesem Mann erlebt hatte,

wie er war, was er getan hat, was er wollte, und was das bedeutet hat.

Vielleicht haben sie das einmal in einem Film im Kino gesehen;

wer dieses Buch gelesen haben,da sieht man die Menschen sich in den

Katakomben Roms versammeln, in großer Anzahl, und wie sie diesen Mann

Petrus lauschen. Ein alt gewordener Mann wie er erzählt, von dem wie es mit

Jesus war, wie er war und was er wollte. Und ein junger Mann Namens Markus ,

er schrieb das auf, was Pertrus predigte.Dazu möchte ich Ihnen heute Morgen

sagen, was die Botschaft von Petrus war, als er zu den Menschen Roms

sprach:     zu den Menschen, die in einem Imperium lebten, die in einem

unglaublichen Luxus lebten, zumindestens viele von ihnen die einen großen

Wohlstand kannten, und denen dieser Fischer Petrus eine Botschaft zu bringen

hatte, und Gott hat auch uns eine Botschaft heute Morgen zu sagen.

Diese Botschaft möchte ich uns weitersagen.

Und so erzählte Petrus seinen Zuhörern damals in Rom die Geschichte von Jesus

und von dem Sturm auf der See , man kann das nachlesen im 4. Kapitel

des Markus Evangeliums ab Vers 35.


Fortsetzung folgt.

Predigt aus dem Markus Evangelium

Posted on November 15, 2019 at 4:15 AM Comments comments (0)

Wer kann errettet werden ?

Guten Morgen liebe Brüder und Schwestern an diesem

schönen Sonntagmorgen. Ich möchte herzlich danken

für diesen Gottesdienst hier in Krefeld meiner Geburtsstadt.

Wir kommen sicherlich aus den unterschiedlichsten Gegenden

und aus den unterschiedlichsten Umständen die man sich fürs

Leben überhaupt vorstellen kann, aber es gibt eine Sache, da

unterscheiden uns nicht so viele Dinge. Das ist die Frage nach

der Errettung. Wenn es um die Frage der Errettung geht,

da gibt es nicht viele Möglichkeiten wo mann her kommt,

oder viele Umstände aus denen man kommt, sondern da gibt es

nur zwei Möglichkeiten , entweder errettet sein, oder

verloren sein. Das ist ganz wichtig, das wir uns mit dieser

Tatsache beschäftigen, Gott spricht in seinem Wort darüber,

und mein Anliegen ist es heut Morgen, einiges über

Errettung zu sagen:

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, dass wir

gesehen habenvon den jungen Leuten, das wirft sicherlich

einige Fragen in unserem Leben auf, auch die Frage,

was hat das mit dem Mann Jesus Christus zu tun, um den es auch heute Morgen

gehen wird. Da ist die Frage, was will der überhaupt? Da ist die Frage,

wozu brauchen wir den ? Und da ist die Frage, ob wir nicht auch ohne den

zurecht kommen, zumindstens im Leben, im Diesseits ohne den zurecht-

kommen?


Fortsetzung folgt.

Fortsetzung Losungen 15.11. 2019

Posted on November 11, 2019 at 8:20 AM Comments comments (0)

15.Freitag Herr Jesus Christus, sprich du dein Wort dagegen.

Bringe mich zum Innehalten und zum Nachdenken.

Verzeih alle unbedacht gesagten Worte und schenke

Worte der Vergebung und der Versöhnung.

2.Korinther 6,1-10:: Matthäus 24, 1-14

Die Losungen für den 15.11. 2019

Posted on November 11, 2019 at 8:05 AM Comments comments (0)

15.Freitag Wo viel Worte sind, da geht s ohne Sün-

de nicht ab; wer aber seine Lippen im Zaum hält, ist

klug.                                                        Sprüche10,19

Mit der Zunge loben wir den Herrn und Vater, und

mit ihr fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde

Gottes gemacht sind. Aus einem Munde kommt

Loben und Fluchen. Das soll nicht so sein.              Jakobus 3,9-10

Über meine Lippen kommen viele Worte. Viel Gedankenloses

ist dabei, Worte, die andere verletzen, Worte,

die manchmal nur meine Sprachlosigkeit überdecken.

Teil 2 folgt


Rss_feed